Tauchgeräte

Bei den Tauchgeräten für den Einsatzdienst wurde aufgrund langjähriger Erfahrungen auf eine Mehrkomponentenlösung zurückgegriffen. Das Material muss extrem zuverlässig und belastbar sein, die Anschaffungs- sowie Wartungs- und Instandhaltungskosten gering. Auch auf einfache und sichere Bedienung ohne großartige „Verstellhebelchen und Rädchen“ wurde viel Wert gelegt.

Das Grundgerät wird mit einer Halbmaske getaucht, welche bei entsprechenden Gewässereigenschaften durch eine Überdruckvollmaske von Dräger mit einer zweiten, aktiven Restdruckwarneinrichtung (sog. "Specht") ersetzt wird. Die Vollmaske wird dann mit eigener erster Stufe an den Zweitabgang des Multiventils angeschlossen.

Grundgeräte:

  • Atemregler Poseidon Xtream und Jetstream
  • Pressluftflasche: 10l, 300bar Fülldruck, Aircon Multiventil
  • Ohnmachtsichere Tarierweste Scubapro Master Pro HD, geprüft von der Germ. Lloyd
  • Finimeter von Poseidon, mit Kevlar Schlauch
  • Halbtrockentauchanzug von Bora Bora oder Poseidon, inkl. Handschuhe und Füßlinge
  • Halbmaske von Apollo
  • Geräteflossen von Poseidon (schwere Ausführung), mit Edelstahl Spring – Straps
  • Rettungsschere Köln, am Inflatorschlauch befestigt
  • Sicherungsbrustgurt
  • Bleigurt mit Schnellabwurfschnalle, 8kg Blei + 4kg Trimmblei

Erweiterung:

  • Vollmaske Dräger mit aktiver Restdruckwarneinrichtung
  • Trockentauchanzug, aus gummiertem Gewebe mit angesetzter Kopfhaube
  • Taucherhandlampe
  • Tiefenmesser
  • Taucherschutzhelm
  • Kommunikationstechnik